Master-Studiengang Naturschutz und Landschaftsplanung

Der Naturschutz kann heute als zukunftsträchtiger Wachstumsfaktor angesehen werden.

Die wissenschaftliche und zugleich anwendungsorientierte, praxisnahe Ausbildung (u.a. Forschung und Planungsprojekte, Gremienarbeit) sichert die ständige Rückkopplung zu den Erwartungen und Erfordernissen des Arbeitsmarktes.

Berufsfelder, in denen Absolventen des Studienganges Naturschutz und Landschaftsplanung
tätig sind und künftig tätig werden können, sind unter anderem:

  • Einrichtungen von Wissenschaft und Forschung (so beispielsweise im UFZ Leipzig/Halle),
  • Naturschutzverwaltungen des Bundes und der Länder (so z. B. im BfN, in Landesämtern und zahlreichen UNB),
  • Großschutzgebietsverwaltungen (z. B. verschiedene Nationalparke und Biosphärenreservate),
  • nationale und internationale Umwelt- und Naturschutzorganisationen,
  • Naturschutzverbände (z.B. BUND-Stiftung),
  • Gutachter-, Planungs- und Ingenieurbüros sowie
  • Beratungsunternehmen/Umweltabteilungen verschiedener Unternehmen (z. B. im Bereich geografischer Informationsverarbeitung).

Die internationale Ausrichtung des Studienganges kommt nicht nur durch entsprechende
Lehrveranstaltungen zum Ausdruck, sondern spiegelt sich auch im Berufsfeld der Absolventen
wider. So sind beispielsweise Absolventen mit der Implementierung von Natura 2000 in
den neuen Beitrittsländern der EU tätig (z. B. Rumänien), genauso aber auch erfolgreich in
Österreich oder - im Ergebnis der langjährigen Kooperationen - in Südafrika und Botswana,
um nur einige Beispiele zu nennen.

we

Weitere Informationen und Antworten auf Ihre Fragen
finden Sie in der
Servicedokumentation
für Studieninteressierte
und Studierende  >>>

Studentischen Organisationen aus dem Studiengang Naturschutz und Landschaftsplanung (externe Links):