Master-Studiengang Naturschutz und Landschaftsplanung

Die Lehrenden des Masterstudienganges Naturschutz und Landschaftsplanung verfügen über zahlreiche Auslandskontakte bzw. -kooperationen. Die Mitarbeit in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften beeinflußt die internationele Ausrichtung des Studienganges. Aufgrund vertraglicher Beziehungen und international orientierter Forschung  werden internationale interdisziplinäre Projekte, Arbeiten in internationalen Teams sowie die Teilnahme an internationalen Studiensemestern angeboten und genutzt.

Konkrete Beispiele für die internationale Ausrichtung sind u.a:

  • die Einbeziehung internationaler Aspekte in die Ausbildungsinhalte, wobei die EU (z.B.FFH-Richtlinie, Vogelschutz-RL, Wasserrahmenrecht-RL, UVP- und SUP-RL) den Schwerpunkt bildet,
  • naturschutzfachliche Auslandsexkursionen (z.B. Schweden, Slowenien, südliches Afrika) sowie
  • internationale Forschungsprojekte unter Einbeziehung von Studenten (u.a. Rumänien, Griechenland, Schweden, Südafrika, Botswana, Bangladesch).

Internationale Zusammenarbeit wird u. a. mit folgenden Universitäten und Forschungseinrichtungen gepflegt:

  • Radboud University Nijmegen, Sect. of Aquatic Ecology and Environmental Biology;
  • University of South Bohemia, Ceske Budejovice;
  • Universität Patras, Griechenland;
  • Harry Oppenheimer Okavango Research Centre Maun, University of Botswana;
  • University of Stellenbosch, Stellenbosch, Südafrika.

we

Weitere Informationen und Antworten auf Ihre Fragen
finden Sie in der
Servicedokumentation
für Studieninteressierte
und Studierende  >>>

Studentischen Organisationen aus dem Studiengang Naturschutz und Landschaftsplanung (externe Links):